Fachoberschule * Anmeldung

Für die Anmeldung sind folgende Unterlagen erforderlich:

  • Geburtsurkunde (Original oder beglaubigte Kopie)
  • Unterschriebener, tabellarischer Lebenslauf mit Passbild
  • Zeugnis der mittleren Reife / Oberstufenreife oder, falls noch nicht möglich, Zwischenzeugnis des laufendenden Schuljahres (jeweils Original und Kopie in Klarsichthülle mit Heftrand)
  • evtl. Amtliches Führungszeugnis (nur falls der letzte Besuch einer staatl. Schule länger als ein halbes Jahr zurückliegt)
  • evtl. Antrag auf Nachteilsausgleich (z. B.: Legasthenie, Behinderung mit entsprechenden Nachweisen)
  • evtl. Antrag auf Fremdsprachensonderregelung

Gebührenordnung (Schulgeld und Nebenkosten) der Privaten Fachoberschule Breitschaft
Stand 01.09.2019

Aufnahmegebühr: 280,00 € bei Anmeldung in bar zu zahlen
Schulgeld: 195,00 €
225,00 €
monatlich in Jahrgangsstufe 11
monatlich in Jahrgangsstufe 12
Papier-/Kopiergeld: 20,00 € einmalig pro Schuljahr; Abbuchung im September
Prüfungsgbühr: 50,00 € einmalig im Juni in der 12. Jahrgangsstufe
Jahresbericht: 5,00 € einmalig pro Schuljahr im Mai
Materialgeld (nur Gestaltung) 50,00 € einmalig pro Schuljahr; Abbuchung im September

Das Schulgeld wird von September bis einschließlich August, also 12
Monate im Jahr, jeweils bis zum 05. des Monats im Voraus fällig und per
SEPA-Lastschriftverfahren von Ihrem Konto abgebucht.

Die Aufnahmegebühr wird bei Abmeldung vor Unterrichtsbeginn nicht
zurück erstattet. Sie wird mit 225,00 Euro auf die letzte Rate in der
12. Jahrgangstufe angerechnet, sofern keine anderweitigen offenen
Zahlungen vorliegen. Nur wenn eine Aufnahme auf Grund fehlender
Voraussetzungen von Seiten der Schule nicht möglich ist, werden von der
Aufnahmegebühr anteilig 225,00 Euro zurück erstattet.

Das Schulgeld kann als Sonderausgabe in der Steuererklärung geltend
gemacht werden. Bis auf wenige Ausnahmen erhalten unsere Schüler die
Schulbücher kostenfrei ausgeliehen.

*Der Schulgeldersatz in Höhe von
derzeit 106,00 Euro ist bereits in Abzug gebracht. Sofern kein Anspruch
auf Schulgeldersatz besteht (z. B. beim Bezug von Bafög), erhöht sich
das Schulgeld monatlich um diesen Betrag.

Menü schließen